mit überwiegend guten (75 %) und sehr guten (20 %) Zensuren.

CQa-Lehrgangsteilnehmer erarbeiten sich ein nachhaltiges Wissen QM-relevanter Themen. Teilnehmer, die sich der Abschlußprüfung stellen, bestehen diese in der Regel. Die Durchfallquote beträgt nur 0,7 %!

Für ein sehr gut im Abschlußzeugnis müssen die QM-Themen beherrscht werden: Die Hürde für eine eins liegt bei 95 %! Für eine zwei müssen mehr als 85 % der gestellten Fragen korrekt beantwortet werden. Bestanden ist die QM-Ausbildung sofern mehr als 70 % erzielt werden. Diese hohen Hürden werden aber aufgrund der hervorragenden Lehrtexte und der Betreuung der Lernenden locker gemeistert.

Voraussetzung ist allerdings, dass der Teilnehmer sich die Zeit zum Lesen und Verinnerlichen nimmt bzw. nehmen kann. Eine Erarbeitung der QM und TQM-Methoden, Instrumente und Werkzeuge per Fernlehre ist arbeitsintensiv. Dies ist der einzige Grund für eine Abbrecherquote von 30 %, was für ein Fernlehrinstitut eine geringe Quote darstellt. Die mittlere Lerndauer des auf ein Jahr angesetzten berufsbegleitenden Lernens beträgt nur 8 Monate.

Diejenigen, die Zeit und Mühe nicht gescheut haben, werden mit einem Wissen zu QM und TQM belohnt, das sich hervorragend in die Praxis umsetzen läßt. Die meisten CQa-Teilnehmer haben nach Abschluß des Lehrganges zum Qualitätsmanager Produktion, Dienstleiter oder im Gesundheitswesen eine verbesserte berufliche Situation. Daher empfehlen 98 % der Teilnehmer CQa weiter.