(Auszug aus dem CQa-Lehrheft Produkthaftung)


Wann haftet im Falle eines Falles (Schadens, Mangels, Fehlers) die Organisation, wann deren Geschäftsführer und wann sogar die Mitarbeiter – dies wurde im Lehrgangsteil zur Produkthaftung ausführlich erläutert. Hier aufzeigen wir auf wie Organhaftung (Haftung der Geschäftsführer) bzw. ein Organisationsverschulden mittels QM-Vorgehensweisen weitgehend vermieden werden kann.

Sinnvollerweise entsteht ein Fehler erst gar nicht, dann muß auch nicht die Schuldfrage geklärt werden. Somit sind alle Fehlervermeidungsstrategien, siehe hierzu auch die Studienhefte zu den QM-Werkzeugen, heranzuziehen. Dies beginnt bei einer gründlichen Planung des Produktes/der Dienstleistung mit allen Notwendigkeiten im Ablauf der Produktion bzw. Erbringung der Dienstleistung. Hierher gehören die Prozeßbeschreibungen (siehe QM-Dokumentation) und z. B. die Fehler-Möglichkeits-Einfluß-Analyse (FMEA) und auch die Einhaltung aller Vorgaben, seien es Gesetze, Normen oder Kundenforderungen.

Womögliche Haftpflichtrisiken lassen sich darüberhinaus dadurch begrenzen, daß alternative Produkte und Produktionstechniken im Vorfeld beleuchtet werden und die Entscheidung für das wirtschaftlich sinnvollste und risikoärmste Produkt (Prozeß) gefällt wird. Dazu gehöhrt auch die Risikoanalyse von Zulieferprodukten und die eindeutige Produktkennzeichnung und Rückverfolgbarkeit.

Einen wesentlichen Beitrag zur Fehlervermeidung leistet die funktionsgerechte Schulung aller Mitarbeiter und eine gute interne Kommunikation. Also alles Dinge, die von der DIN EN ISO 9001 gefordert werden. Eine zusätzliche Maßnahme sind die sogenannten Qualitätssicherungsvereinbarungen, wie sie von Produktionsbetrieben mit ihren Zulieferern ausgehandelt werden. Hierin sind zusätzlich zu den Spezifikationen des Produktes Regeln niedergeschrieben welche Konsequenzen z. B. Lieferverzögerungen oder Schadensfälle für den Verursacher haben und welche Dokumentationen der Kunde zum Produkt wünscht.

Fazit

Die Umsetzung der Normforderungen und die Anwendung der QM-Werkzeuge sowie das Treffen von Qualitätssicherungsvereinbarungen hilft Organisationsverschulden zu vermeiden.

Weitere Informationen

finden Sie in unserem Lehrgang, den Sie unter Kontakt anfordern können.